Antrag zu Sturmschäden

13. Februar 2019

FRAKTION DIE LINKE im Kreistag Plön Vorbemerkung: Die Reparatur der Sturmschäden der aktuellen Wintersaison stellt viele Küstenorte im Kreisgebiet vor große finanzielle Herausforderungen. In bereits vorliegenden Anträgen wird eine finanzielle Unterstützung der betroffenen Gemeinden gefordert. Das begrüßt unsere Fraktion. Wir wollen aber sicherstellen, dass die zu beschließenden Gelder in Maßnah- und Reparaturarbeiten investiert werden, die möglichst nachhaltig und ökologisch wirken. ...

weiterlesen

Antrag Sicherer Hafen

13. Februar 2019

Antrag der Fraktion DIE LINKE zur Kreistagssitzung am 21. Februar 2019 Der Kreistag möge beschließen: Der Kreistag Plön verurteilt jede Kriminalisierung der Seenotrettung.Der Kreistag erklärt den Kreis Plön zu einem sicheren Hafen und nimmt freiwillig aus Seenot gerettete Geflüchtete auf. Er schließt sich der Initiative vieler Städte, Kreise und Bundesländer in Deutschland und Europa an.Die Kreisverwaltung wird beauftragt, alle nötigen Vorkehrungen für die Aufnahme, Unterbringung und den Aufenthalt sichernde Maßnahmen zu treffen. ...

weiterlesen

Politschnack 31.01.2019

29. Januar 2019

31.01.2019 19:00 Kreisbüro Lütjenburg, Plöner Strasse 29 Dieses Jahr steht im Zeichen der Europawahl und daher soll Europa auch unser Thema sein. In vielen Ländern der EU gewinnen die Rechten an Stimmen durch Fremdenhass und krude Thesen zum Beispiel zum Klimawandel. Die Abschottung der europäischen Grenzen gegen Flüchtlinge ist ein Thema, das auch uns betrifft und wozu es auch in der Linken unterschiedliche Auffassung gibt. Während diese Diskussion sich oft auf Ursachen wie Armut und Krieg bezieht, gibt es noch weitere Gründe zur Flucht, die u.a. durch die EU-Länder verursacht werden. Die Klimaflucht. ...

weiterlesen

Gedenken in Hohwacht

27. Januar 2019

Reden von Cornelia Möhring und Eva Romig zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus Rede Cornelia Möhring am 27.01. ...

weiterlesen

 

Tarifverhandlungen Öffentlicher Dienst

11. Februar 2019

DIE LINKE steht an der Seite der Beschäftigten Die Tarifverhandlungen zwischen Verdi, Beamtenbund und Öffentlichem Dienst laufen seit Ende Januar, und noch immer weisen die Länder die berechtigten Forderungen der Gewerkschaften als „überzogen“ zurück. Ein Angebot haben sie immer noch nicht vorgelegt. Es geht um sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat. Bei den derzeit sprudelnden Steuereinnahmen ist diese Erhöhung kein Problem. Für Pflegebeschäftigte fordert die Gewerkschaft ein zusätzliches Gehaltsplus von 300 Euro, die Laufzeit eines neuen Tarifvertrags soll ein Jahr betragen. ...

weiterlesen

DIE LINKE Schleswig-Holstein: Ministerpräsident bricht Wahlversprechen

6. Februar 2019

Über 25.000 Pflegekräfte ab 2019 beitragspflichtig in der Pflegekammer In diesen Tagen erhalten die knapp 25.000 in der Pflege tätigen Beschäftigten Post von der neuen Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein mit der Aufforderung zur erstmaligen Beitragszahlung. Die Pflegeberufekammer ist 2015 von der damaligen Küstenkoalition aus SPD, Grünen und SSW beschlossen worden. In ihr sind alle examinierten Angehörigen eines Pflegeberufes zwangsweise Mitglied. Dazu erklärt die Landessprecherin der LINKEN, Marianne Kolter: “Im Wahlkampf haben Daniel Günther und seine CDU mehrfach erklärt, die zuvor von der Küstenkoalition geplante Zwangsmitgliedschaft sofort wieder abzuschaffen. Jetzt haben wir Jamaika und passiert ist nichts. ...

weiterlesen

Altersarmut bekämpfen, Mindestrente jetzt einführen

4. Februar 2019

Lorenz Gösta Beutin, Bundestagsabgeordneter und Landessprecher der LINKEN Schleswig-Holstein erklärt zu den aktuellen Zahlen der Altersarmut in Schleswig-Holstein: “Über 20.000 Menschen in Schleswig-Holstein erhalten Leistungen der Grundsicherung im Alter. Von den über 65-Jährigen in diesem Land sind 3,1 Prozent auf diese Grundsicherung angewiesen. Ihre Zahl wird noch steigen – das ist menschenunwürdig. Schon jetzt werden es weitere 10.000 Rentnerinnen und Rentner sein, die leistungsberechtigt sind, sich aber aus Scham nicht melden und deshalb in Armut leben. ...

weiterlesen